Michico Friedrich
 
Qi ist die Lebensenergie und Gong ist der Weg, die Methode. Gesprochen wird Qi Gong als "Tschi-Gung".

Qi Gong hat in China eine jahrtausendealte Tradition und ist eine Art körperliche und geistige Bewegungsmeditation. Qi Gong steigert und bewahrt die Lebenskraft, hilft Krankheiten vorzubeugen und die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Eine der wichtigsten Effekte ist tiefe Entspannung zu erreichen, sowohl in körperlicher als auch seelischer Hinsicht. Krank machende Verkrampfungen im Organismus lösen sich und ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung wird herbeigeführt. Qi-Gong-Übungen trainieren auch das Gehirn. Durch den entspannenden Effekt und die ruhigere und tiefere Atmung wird das Gehirn besser durchblutet. Stressbedingte Konzentrationsstörungen oder Vergesslichkeit bessern sich.

Qi ist eine umfassende Naturkraft oder Energie. Es ist die Antriebskraft aller physiologischen Abläufe. Qi ist im Kosmos, in der Luft, in der Nahrung, um uns und in uns. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) geht davon aus, dass das Qi auf den Energieleitbahnen (Meridianen) durch unseren Körper fließt. An bestimmten Punkten, nämlich den Akupunkten, verbindet sich das Qi mit dem Blutkreislauf. Gesund sein heißt, dass das Qi ungehindert fließen kann, dass neues Qi aufgenommen wird und altes, verbrauchtes Qi abgegeben werden kann. Wenn der Qi-Fluss gestört oder blockiert ist entstehen Krankheiten. Krankheit wird als Unausgeglichenheit begriffen, entweder als Mangelzustand oder aber auch als zu Viel.

Nicht nur die Meridiane und die Akupunkten sind für das Qi von Bedeutung, sondern auch drei spezielle Speicherorte: die drei Dan Tien.

Dan Tien heißt eigentlich "Zinnoberfeld" (Zinnober > teurer, lebensverlängernder Rohstoff). "Dan" bedeutet auch Kugel, in der sehr viel Energie steckt. "Tien" bedeutet Feld oder Lager, in dem Energie verborgen ist.

Das obere Dan Tien liegt zwischen den Augenbrauen (drittes Auge)

Das mittlere Dan Tien befindet sich in der Brustkorbmitte (viertes Chakra)

Das untere Dan Tien ist das Hauptenergiezentrum, eine Handbreit unter dem Nabel etwas im Körperinneren, das Zentrum oder auch Hara genannt.